Lübeck begeisterte mit abwechslungsreichem Ruderrevier

23. September 2018 Geschrieben von Susanne Steeneck. in Jugendabteilung

Manchmal kommt es anders als gedacht. Seit Monaten wurde geplant mit den RV OSCH Kiindern und Junioren eine Wanderfahrt auf der Hase zu machen und beim Ruderverein in Meppen unterzukommen, dort einen Tag gemeinsam mit dem Nachwuchs des Gastvereins zu rudern und zu grillen sowie einen Ausflug ins Freizeitparadies Schloss Dankern zu machen. Aber auf Grund der langen Hitzeperiode war der Wasserstand der Hase so niedrig, dass wir kurzfristig das Ruder herumreißen und eine Alternative finden mussten. Nach vielen Telefonaten fanden wir dann einen Platz bei der Lübecker Ruder-Gesellschaft von 1885 e.V.

So machten wir uns in der letzten Sommerferienwoche mit zehn Kindern und Jugendlichen sowie zwei Trainern und einer Betreuerin mit zwei Kleinbussen für fünf Tage auf nach Lübeck. Nach einer freundlichen Begrüßung, Einweisung in den Bootspark, Einrichtung unseres Lagers und einer kleinen Stärkung ging es gleich auf Wasser. Mit den von der LRG geliehen Booten ruderten wir über die Kanaltrave, den Stadtgraben, die Trave und die alte Trave und konnten somit bei einer Stadtrundfahrt auf dem Wasser viele schöne Gebäude, Schiffe, Kunstwerke etc. entdecken. Ein toller Einstieg ins fremde Ruderrevier. Der Gig 2x+ lieferte sich noch mit einem von 16 Erwachsenen angetriebenen Drachenboot ein Rennen und ließ dieses hoffnungslos hinter sich.

Kein Glück in Hannover, tolle Leistungen in Köln

26. Juni 2018 Geschrieben von Trainer. in Jugendabteilung

Am vergangenen Wochenende ging mit der Deutschen Jugendmeisterschaft in Köln unsere Saison auf dem Fühlinger See zuende. Benita Razetti hatte sich den langen Weg dorthin hart erarbeitet. Nachdem sie im Frühjahr im Ratzeburger Ruderinternat vorstellig wurde und direkt die Aufmerksamkeit des Internatstrainers erlangte, besuchte sie diverse Regatten zusammen mit dem Team aus Schleswig-Holstein, so auch die Ghent international Spring Regatta in Belgien. Sie erruderte in Lübeck im Doppelzweier den ersten Sieg der Saison und sammelte kurz darauf erste Eindrücke von der ganz großen Ruderwelt, als sie im Trainingslager in München auf der Olympiastrecke von 1972 rudern durfte. Die darauffolgende internationale Regatta in München kommentierte sie schlicht mit den Worten “Wahnsinn. Einfach Wahnsinn!”

Generationsübergreifend bei der Teufelsmoorrallye mit der Barke unterwegs

27. Mai 2018 Geschrieben von Susanne Steeneck. in Jugendabteilung

Es ist schon lange her, dass die Barke auf der Hamme gesichtet wurde. Wie einige seltene Tiere, die ins Naturschutzgebiet zurückkehren, wurde auch die Barke mit Ihren 8 Ruderern und 4 zusätzlichen Passagieren interessiert während der Teufelsmoorrallye am 29.04.2018 beobachtet und bestaunt.

Langsamer als andere Ruderboote, aber durchaus elegant, gleitet die Barke über das Wasser. Die Ruderer im Alter von 12 bis 75 ziehen gleichmäßig an den Riemen und plauschen dabei heiter miteinander. Auf dem Steuerplatz sitzen nehmen dem Steuermann noch 2 Passagiere sowie noch eine Person als Galionsfigur im Buck platzfindet. Alle genießen das gute Wetter und die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf dem Deich, auf Brücken und in anderen Booten auf dem Wasser. Es wäre als schien die Sonne nur für uns, als zwitschernden die Vögel uns ein Ständchen und die Bäume schickten uns ihre frischen Blätter als Gruß. So muss sich die Queen fühlen, wenn sie über die Themse gerudert wird.

Trainingslager der Kindergruppe

13. April 2018 Geschrieben von Youri Steeneck. in Jugendabteilung

An Rudern war nicht zu denken!

Der Wind und die Kälte in Otterndorf während des Trainingslagers der Kindergruppe vom 16.-19. März 2018 verhinderten jegliche Ruderambitionen, daher blieben die Boote, trotz viel Sonne, unberührt auf dem Anhänger gut gesichert liegen.

Da die Trainer und Betreuer noch durch die Wintersaison bestens mit dem Landtraining vertraut waren wurde der Trainingsplan schnell umgestellt und hatte somit verstärkt laufen, Stabilitätsübungen, Ergometer fahren, schwimmen, Kraft- und Intervalltraining zu bieten. Die Wetterlage konnte uns nicht davon abhalten einige Einheiten an der frischen Luft durchzuführen. Die Kinder sowie auch das Trainerteam wären natürlich gerne aufs Wasser gegangen, aber die Motivation alles zu geben und zu fordern war trotzdem vorhanden und somit wurden die sportlichen Herausforderungen hervorragend gemeistert. Gute Voraussetzungen für einen verspäteten Trainingsstart auf der Hamme.
In den körperlichen Pausen wurde das Gehirn mit dem theoretischen Teil des Steuer- und Obleutelehrgangs in Schwung gebracht. Schiffe wurden auf Flusszeichnungen hin- und hergeschoben und geschleust, Verkehrszeichenmemory gespielt, ein Film zum Kentern geschaut und viele Fragen gestellt und beantwortet. Ein anschließender Test hat bewiesen, dass die Kinder gut mitgemacht haben.

Wintertraining mal anders

3. März 2018 Geschrieben von Youri Steeneck. in Jugendabteilung

Training im Ruderbecken der Jacobs University

Zur Abwechslung gegenüber dem eintönigen Ergo fahren und dem Lauftraining ging es am 03. März 2018 zum Training für die Kinder in das Ruderbecken der Jacobs University.

Dort wurde intensiv an der Verbesserung der Rudertechnik gearbeitet, unter anderem an der Schlagstruktur, dem ruhigen Vorrollen, sowie der Handführung. Auch wurde das Ergo fahren auf Slides ausprobiert (Hierbei werden mehrere Ergos über Schlitten gekoppelt, ähnlich als hätte man mein Mannschaftsboot). Alle Kinder waren sich einig, dass muss unbedingt wiederholt werden.

Sit ready. Attention. Row!

18. Februar 2018 Geschrieben von Youri Steeneck. in Jugendabteilung

Quelle: DRC ErgoCup Hannover

DRC ErgoCup Hannover

Seit Beginn der Wintersaison wurde fleißig auf dem Ergo trainiert mit Blick auf den Ergocup in Hannover. Am Samstag, den 20. Januar 2018 war es endlich soweit. Zum ersten Mal in 2018 hieß es wieder „Sit ready. Attention. Row!“. Für viele Kinder war es der erste Ergocup.

Alle Kinder konnten auf dem Ergocup wichtige Erfahrungen für die folgenden Ergocups und Regatten sammeln und viele knackten ihre persönliche Bestzeit, egal ob über 300 m, 500 m oder gar 1000 m.