Beiträge mit Tag ‘Kindergruppe’

Trainingslager der Kindergruppe

3. Mai 2017 Geschrieben von Susanne Steeneck. in Aktuelles, Jugendabteilung, Rudern, Rudern & Sport, Veranstaltungen

mit Sonne am Himmel und im Herzen

Drei intensive Trainingstage haben die RV OSCH-Kinder sowie deren Trainerinnen und Betreuer vom 31. März bis 02. April 2017 bei bestem Wetter auf und an der Hamme verbracht.

Sowohl auf dem Wasser sowie an Land waren die Trainer und ihr Nachwuchs mit Training und Bootspflege, sowie Trimmen der Boote voll ausgelastet.

Die Tage begannen bereits vor dem Frühstück mit einer Laufeinheit. Nach einer gesunden und ausgiebigen Stärkung wurden die Sportler in zwei Gruppen eingeteilt. Dies machte eine besonders intensive Betreuung auf dem Wasser möglich und ist nicht nur für die Regattateilnehmer wichtig, sondern auch um die noch unerfahrenen Ruderer behutsam an den Renneiner heranzuführen.

Die jeweilige Landtruppe hat sich zwischenzeitlich um die optimale Einstellung der Boote auf den jeweiligen Athleten, kleinere Reparaturen sowie um die gründliche Reinigung des Materials gekümmert.

Nach einem leichten Mittagsimbiss und einer ausgiebigen Pause ging es abermals abwechselnd ins Boot. Erneut wurde an der Technik gefeilt oder etwas für die Kraft und Ausdauer getan. Auch wenn den ein oder anderen fiese Blasen an den Händen plagten, es Probleme mit dem Sitzfleisch gab und man bei unangenehmen Temperaturen gekentert war, gab es von den Kids kein Gejammer und tat der guten Stimmung keinen Abbruch.

Abends wurde dann gemeinsam etwas gekocht, um die Energie für den nächsten Tag wieder aufzuladen. Der vergnügliche Teil fing bereits beim Küchendienst an und ging mit gemeinsamen Spielen bis zur Nachtruhe im Bootshaus. Auch zwischendurch war immer mal Zeit um Spaß zu haben, wie z.B. beim Ostereier suchen, um diese dann bei der Morgenmahlzeit zu verspeisen.

Obwohl es sich um drei sehr anstrengende Tage gehandelt hat, waren doch einige Kinder sehr traurig, dass die Zeit so schnell vergangen war und wären gerne noch geblieben.

Uns Trainerinnen und unsere Betreuer hat es viel Freude bereitet zu sehen, wie gut sich die Truppe versteht, wie alle sich gegenseitig helfen und welche Fortschritte im Trainingslager gemacht wurden. Bestens investierte Zeit für den Sport, unsere Herzen und die Gemeinschaft.

Susanne Steeneck

Kinder beenden Ergocup-Saison erfolgreich

21. März 2017 Geschrieben von Youri Steeneck. in Aktuelles, Jugendabteilung, Rudern, Rudern & Sport, Veranstaltungen

DRC ErgoCup Hannover

Um den Winter etwas zu verkürzen trainierte die Kinderabteilung fleißig für die Indoorwettkämpfe. Am 21. Januar 2017 machten Chantal Schröder, Benita Razetti, Lukas Weber und Carl Welsch in Begleitung von Trainerin Svenja Thiel den Anfang in Hannover. Für die Jungs war es der erste Ergocup in ihrer Ruderkarriere.

Zuerst ging Benita auf der 1000 m Strecke an den Start und erkämpfte sich mit 4 Sek. Abstand den 1. Platz mit einer Zeit von 4:00.1. Trotz des Erfolgs war sie nicht ganz zufrieden, denn für den Talente-Cup Sieg der Niedersächsischen Ruderjugend reichte es leider nicht, da in der Abteilung vor ihr zwei Athletinnen schneller waren als sie.

Kurz danach starteten unsere männlichen Leichtgewichte ebenfalls über 1000 m. Carl belegte einen guten fünften Platz mit einer Zeit von 4:21.5 und war sowie die Trainerin mit seiner Leistung sehr zufrieden. Lukas, der erst im vergangenen Sommer mit dem Rudern angefangen hat, ergatterte sich den neunter Platz mit einer Zeit von 4:28.8 und ließ damit zwei weitere Athleten hinter sich. Er konnte somit erste Erfahrungen machen und viele Eindrücke mitnehmen.

Zum Schluss hatte Chantal die Strecke über 1000 m vor sich und führte lange das Feld an. Trotz Aktivierung der letzten Reserven zogen zwei Konkurrentinnen dann doch an ihr vorbei. Obgleich ihrer eigenen Bestzeit von 4:03.2 reichte es nur für den 3. Platz.

Nach einer kleineren Pause mit einem Spaziergang traten alle vier Athleten noch einmal gemeinsam bei der Staffel an. Ihr voller Einsatz und optimale Wechsel wurden mit einem 2. Platz belohnt.

Alle vier können stolz auf ihre Ergebnisse sein, konnten erste bzw. weitere Wettkampfpraxis sammeln, Schwächen und Stärken herausfinden und erfahren woran noch gearbeitet werden muss.

Jacobs Ergocup

Sechs Wochen später ging es dann mit einer wesentlich größeren Truppe zum Ergocup der Jacobs University am 04. März 2017. Diese Veranstaltung bietet besonders für Anfänger gute Möglichkeiten sich zu testen und erste Wettkampfluft zu schnuppern. Die kleinen RV OSCH’er hatten sich in zwei nach Alter zusammengestellten Gruppen darauf vorbereitet und haben bewiesen, dass die anstrengenden Trainingseinheiten ordentlich Früchte getragen haben.

Thorben Schnibbe konnte über 1000 m mit einer Zeit von 3:52.8 glänzen und damit im Jahrgang 2004 mit über einer ½ Minute Vorsprung den Sieg holen.

Im 1000 m Leichtgewichtsrennen der 2003er konnte Carl Welsch leider seine Zeit aus Hannover nicht verbessern und erreichte erneut den fünften Platz. Sein Bruder Caspar startete im gleichen Match bei den ein Jahr jüngeren und sicherte sich in seinem ersten Einsatz mit einer Zeit von 04:30.6 den vierten Platz.

Danach folgten Benita Razetti (2003) und Chantal Schröder (2004) über die 1000 m Strecke. Beide verfügen schon über diverse Wettkampferfahrungen und hatten sich entsprechend hohe Ziele gesetzt. Sie konnten jeweils in ihrem Alter die Silbermedaille ergattern. Benita fuhr mit 03:57.2 ihre persönliche Bestzeit und hatte damit nur 1 Sekunde Differenz zu Mieke Liesenhoff vom Bremer RC Hansa. Chantal und Benita haben auch wieder für 2017 anvisiert am Landesentscheid teilzunehmen um sich dort für den Bundeswettbewerb zu qualifizieren und setzten dafür bereits im Winter durch viele Trainingseinheiten gute Voraussetzungen.

Jasper Nußbaum aus der Altersgruppe 2005 können wir ebenfalls zu einem 2. Platz über 1000 m gratulieren. Er konnte mit einer Zeit von 04:20.3 2 Gegner hinter sich lassen. Das gleichaltrige Leichtgewicht Elias Gloe-Carstensen gewann mit einem enormen Vorsprung von zwölf Sekunden auf seinen Konkurrenten sein 1000 m Wettstreit und überraschte alle seine Fans.

Für die Anfängerrennen über 500 m hatten wir gleich 2 Meldungen. Stina Asmann, geboren im Jahr 2004, ging in ihrem Rennen mit einer Zeit von 01:57,4 als erste ins Ziel. Ihre Rivalin aus der Altersstufe darunter folgte ihr nach 14 Sekunden. Ihr männlicher Part Lukas Weber aus 2003 tat es ihr mit einem Vorteil auf seinen ein Jahr jüngeren Widersacher von über 27 Sekunden gleich. Beide konnten sich damit ihre Medaille sichern.

Unser Küken beim Ergocup war Ben Luca Mehrtens. Der 2006er brachte uns über die Distanz von 350 m zum Staunen. Vom Kampfgeist gefasst konnte er sogar seine zum Teil älteren Gegner abschütteln und holte sich mit seiner persönlichen Bestzeit von 01:31.2 den Sieg. Toller Erfolg!

Besonders spaßig für unsere Kinder ist das Heldenduell der Trainer und Betreuer über 234 m. Mutig stellten sich Svenja Thiel, Susanne Steeneck und Youri Steeneck dieser Herausforderung. Leider mussten den weiblichen Bereich Svenja und Susanne unter sich ausfahren. Svenja hängte Susanne mit über sechs Sekunden ab, die während des Rennens vom Sitz rutschte und das restliche Stück nur noch aus den Armen rudernd hinter sich brachte. Damit hatten unsere Schützlinge jede Menge zu lachen. Youri kam bei den Herren als dritter ins Ziel und durfte somit bei der Siegerehrung auch aufs Treppchen.

Mitgereist war von unseren Masters Wiebke Gloe-Carstensen, die im letzten Jahr im RV OSCH das Rudern gelernt und regelmäßig selbstständig auf dem Ergometer trainiert hatte. Wiebke wollte sich über 1000 m behaupten und hatte bei ihrem ersten Rennen gleich die mehrfache Weltmeisterin Marita Hesse vom Vegesacker Ruderverein als Herausforderin. Mit starken Nerven fightete Wiebke konzentriert auf dem Ergo, setzte ihre Taktik um und erzielte eine tolle Zeit von 03:44.7. Marita Hesse siegte mit 03:37.1.

Zum guten Schluss hatten wir die Kinder bei zwei Viererstaffeln über 2000 m (4 x 500 m) gemeldet. Anders als geplant wurde nicht in 3 Abteilungen angetreten, sondern alle 9 Mannschaften unterschiedlicher Geburtsjahre kämpften gegeneinander. Daher variierten die Zeitspannen zwischen 07:20.1 und 09:35.7. Der RV OSCH Nachwuchs bekam mit 07:36.9 und 08:23.3 einen vierten und einen siebten Platz.

Wir gratulieren allen Athleten ganz herzlich, sind stolz auf euch, freuen uns mit euch trainieren zu können und wünschen uns allen eine sportliche, sonnige, spaßige und erfolgreiche Sommersaison.

Svenja Thiel und Susanne Steeneck

Steuer- und Obleutelehrgang

11. November 2016 Geschrieben von Youri Steeneck. in Aktuelles, Jugendabteilung, Rudern, Veranstaltungen

Ein Wochenende büffeln für die Sicherheit

Gut vorbereitet führten unsere Betreuer der Kindergruppe Janina Harfst und Jorge Spalek durch die umfangreichen Themen rund um die Sicherheit auf und am Wasser beim Steuer- und Obleutelehrgang vom 29. bis zum 30. Oktober 2016.

Fast alle Ruderkinder hatten sich an diesem Wochenende im Bootshaus eingefunden, um die Verkehrs- und Verhaltensregeln auf dem Wasser sowie viele andere wichtige Dinge fürs Rudern zu lernen bzw. aufzufrischen.

Gestartet wurde mit theoretischem Unterricht zu den Ruderkommandos und die für den Bootstransport relevanten Ansagen. Diese wurden dann anschließend gleich am Steg und auf dem Wasser ausprobiert vertieft und von den Trainern Ilona Büscher, Svenja Thiel und Susanne Steeneck gemeinsam mit den Betreuern abgenommen. Jeder Teilnehmer war einmal als Obmann bzw. Steuermann auf dem Wasser für ein Boot mit Mannschaft als auch für den Bootstransport verantwortlich. Es wurde darauf geachtet, dass die Kinder die Kommandos geben und auch selber ausführen konnten. Ebenfalls wurden Gefahrensituationen simuliert, um die Reaktion der Obleute zu testen.

Nach der praktischen Einheit, war noch Zeit um sich den Verkehrszeichen zu widmen. Einige unterrichtsrelevanten Schilder gibt es auch auf der Hamme und wurden von den Kindern wiedererkannt und sie konnten sagen was zu beachten ist. Natürlich waren auch Unbekanntes dabei, die aber auf Wanderfahrten von großer Bedeutung seien können, wie z.B. Hinweisschilder auf Fähren und Wehre.

Nach so viel Konzentration war ein lustiger Abend mit Hot Dogs und bunten Spielen und anschließender Übernachtung im Bootshaus mehr als verdient. Dies war besonders für die erst in diesem Sommer im Rudersport eingestiegenen Kinder eine gute Gelegenheit die Gruppe besser kennenzulernen. Auch Youri Steeneck kam noch dazu, der ebenfalls als Betreuer der Gruppe und als Jugendwart im RV OSCH tätig ist.

Nach wecken um 6:30 Uhr und Frühstück ging es am Sonntag mit neuem Elan an das letzte Thema Begegnungen und Gefahrensituationen auf dem Wasser. Wer hat wann Vorfahrt? Wo ist der Unterschied bei Binnen- und Seeschifffahrtsstraßen? Fahre ich an einem Schiff Backbord oder Steuerbord vorbei? Was heißt Rücksicht auf dem Wasser? Was ist zu tun wenn das Boot gekentert ist? Wie gehe ich bei einer Unterkühlung vor? Wieso sind Kilometerschilder so wichtig? Nachdem dies und vieles mehr durchgenommen war, ging es mit einer spielerischen Vertiefung der wichtigsten Lerninhalte weiter, denn am Nachmittag stand die Theorieprüfung zum ganzen Stoff vom Wochenende an. Es wurde Verkehrsschildmemory gespielt und auf einem gemalten Flussverlauf mit selbst gefalteten Schiffen und Booten die Vorfahrt geübt.

Die Aufregung stieg, als nun endlich die Prüfungen verteilt wurden und jeder das Gelernte zu Papier bringen musste. Alle Kinder machten sich aufmerksam für 25 Minuten an die Arbeit.

Erst einmal hieß ab zu Tietjen’s Hütte um sich dort mit einem Mittagessen zu belohnen. In der Regel kocht die Gruppe ja gemeinsam selber, aber da an diesem Sonntag auch die Vereinsherbstfahrt stattfand, trafen wir uns mit den anderen Mitgliedern um gemeinsam die Pause zu verbringen.

Danach waren die Betreuer und Trainer gefragt alle Antworten zu korrigieren und auszuwerten. Die Ergebnisse wurden anschließend mit jedem Prüfling einzeln besprochen. Stärken wurden hervorgehoben und Defizite dargelegt, sowohl für die Theorie als auch für die Praxis.

Wir sind besonders stolz darauf wie konzentriert die Kinder mitgearbeitet haben und wie zahlreich sie sich mündlich beteiligt haben, gute Beispiele anbringen konnten und neugierig nachgefragt haben. Bei allen Kindern, ob alte Hasen und Neueinsteiger, war ein guter Lernerfolg messbar. Uns hat die Durchführung sehr viel Spaß gemacht und wir danken den Kindern für ihre Aufmerksamkeit und für die schöne Zeit. Unser Lob gilt insbesondere Jorge und Janina, die die Herausforderung angenommen haben und diese super gemeistert haben.

Svenja Thiel, Ilona Büscher und Susanne Steeneck

Nachtwanderung – Ein Abend im Ruder-Verein

16. September 2016 Geschrieben von Youri Steeneck. in Jugendabteilung, Rudern, Veranstaltungen

Am 18. Juli 2016 um 21.00 Uhr startete eine besondere Ferienaktion im Ruder-Verein. Susanne und ein paar liebe Helfer hatten sich einen Abend mit Stockbrot und Nachtwanderung überlegt. Nach und nach trödelten die Teilnehmer im Ruderverein ein. Schön war, dass auch ein paar neue Ruderkinder mit dabei waren.

Alle Teilnehmer brachten eine Taschenlampe und einen Stock für das Lagerfeuer mit. Der Tisch mit den Getränken und die Bänke standen schon längst bereit. Jeder durfte sich eine Flasche Wasser mit einem Brausepaket nehmen.

Nach ein bisschen Unterhalten holte Susanne den schon vorbereiteten Teig für das Stockbrot und ein Tablett, auf dem verschiedene Leckereien standen, die man zum Stockbrot essen kann. Alle ‚kämpften‘ in den Flammen um die besten Plätze für ihr Stockbrot.

Als alle satt waren, wurden leuchtende Knicklichter verteilt. Ein paar Helfer blieben im Verein zurück um Aufzuräumen. Die Kinder gingen dann mit Susanne an der Hamme in Richtung Neu Helgoland entlang. Die Nacht war leider ziemlich hell, weil Vollmond war, so dass das Gefühl einer Nachtwanderung nicht ganz aufkam. Wir gingen ungefähr bis zur so genannten ‚Großen Kurve‘, dann drehten wir um und gingen langsam zurück. Auf der Hälfte der Strecke haben wir dann noch Gruppenbilder gemacht. Als wir kurz unter der Brücke waren hörten wir auf einmal einen “Geist“ …… aber nach einer Weile stellte sich heraus, dass es die Helfer waren, die am Verein geblieben waren. Sie hatten eine Flüstertüte dabei, in die sie reinsprachen.

Als wir dann wieder am Bootshaus waren, standen schon die ersten Eltern zum Abholen am Steg. Um 0.10 Uhr wurden die letzten Teilnehmer abgeholt.

Ein Bericht von Lucas Mauermann