Error: Only up to 6 modules are supported in this layout. If you need more add your own layout.

Beiträge mit Tag ‘Hamme’

Gemeinsam mit den BSC-Kids auf Beeke und Hamme unterwegs

18. August 2017 Geschrieben von Susanne Steeneck. in Aktuelles, Jugendabteilung, Rudern, Rudern & Sport, Wanderrudern

BSC Kinder auf Wanderfahrt beim RV OSCH

Youri Steeneck hat in seiner Funktion als Bundesfreiwilligendienstler des Bremer Nachbarvereins Bremer Sport-Club e.V. eine dreitägige Wanderfahrt mit den Bremer Kindern auf der Hamme und um zu organisiert. Die Gruppe übernachtete bei uns im Bootshaus. Am Donnerstag, den 27. Juli 2017 kamen wir Kindertrainerinnen vom RV OSCH mit ein paar unseren Schützlingen dazu, um gemeinsam mit unseren Gästen zu rudern.

 

Aussichtsturm konnte nicht überzeugen

Die Mannschaften wurden bunt gemischt und in GIG’s gesetzt. Die Tour führte uns als erstes zur Seerosenlandschaft in die Beeke, von da aus dann weiter nach Neu Helgoland. Dort gab es Zeit um ausgiebig zu picknicken und einander schon mal besser kennenzulernen. Außerdem wurde der Aussichtsturm bestiegen. Leider mussten wir aber feststellen, dass das Bauwerk für eine wirklich gute Sicht noch höher hätte sein müssen.

Die Rückfahrt folgte dann auf dem direkten Weg zum RV OSCH. Inzwischen waren die Mannschaften gut zusammengewachsen und die Boote liefen gut. Nachdem die GIG’s geputzt und eingelagert waren, gab es erstmal für alle zur Belohnung ein Eis.

 

Fun-Boot-Rennen war das Highlight!

Jetzt sollte es um Spaß auf und im Wasser gehen. In Schwimmbekleidung wurden die Funeiner zu Wasser gebracht und Lucas brachte Start/Ziel- und Wende-Bojen auf die Hamme. Jeweils ein Kind von jedem Verein bildeten eine Mannschaft und musste gegen ein anderes Team antreten. Zu zweit musste man die Strecke mit einem Boot hinter sich bringen. Bei der Wendeboje wurde der Ruderplatz neu belegt. Dabei wurden verschiedene Techniken und Taktiken entwickelt. Erstaunlicher Weise gewannen fast immer die jüngeren Starter. Einige Kinder kenterten andere versuchten gleich sich am Heck als Motor zu betätigen. Auf jeden Fall hatten alle eine Menge Spaß.

 

Im Anschluss wurden die hungrigen Mäuler mit Wurst und Fleisch sowie mit selbstgemachten Salaten gestopft und der Tag fand einen geselligen Ausklang. Es war wieder mal schön sich mit Ruderern aus einem anderen Verein zu treffen und eine gute Zeit miteinander zu verbringen.

Teufelsmoorrallye am 30. April 2017

12. Mai 2017 Geschrieben von Karola Janssen. in Aktuelles, Rudern, Rudern & Sport, Teufelsmoorrallye, Veranstaltungen, Wanderrudern

TMR - Foto: Rolf Last

Wenn Engel rudern und paddeln gehen …

Am 30. April startete die 37. Teufelsmoorrallye bei bestem Wetter.
Wer den Winterschlaf bisher noch nicht beendet hatte, den weckten die Sonnenstrahlen an jenem Morgen und lockten ihn zur Hamme.

190 Ruderer und 87 Kanuten nahmen an der diesjährigen Teufelsmoorrallye teil.
Vereine aus Wilhelmshaven, Essen, Neuss, Mühlheim, Hannover, Bremen, Oldenburg und viele mehr gingen an den Start.

Bereits um 08:30 Uhr waren die ersten Boote auf dem Wasser. Und das Spektakel sollte bis zum späten Nachmittag, bis zur Siegerehrung, andauern.
Bei der Teufelsmoorrallye geht es vornehmlich um die Gemeinschaft und die Freude am Wassersport. Wer ganz nebenbei noch die meisten Kilometer errudert bzw. erpaddelt, darf sich glücklich schätzen und einen Gewinn nach Hause tragen.

Den ersten Platz gewannen die Oldenburger Ruderer mit 1460 km.
Der zweite ging an die Ruderer aus Lehrte / Sehnde mit 754 km.
Den dritten Platz belegten die Bremer mit 686 km.
Bei den Paddlern war der Ritterhuder Verein TuSG am stärksten mit 750 km vor dem KSW Wilhelmshaven und den Faltbootwanderern aus Bremen.

Insgesamt wurden 6225 km errudert und beachtliche 2188 km gepaddelt.

Für die Pause zwischendurch gab es ein reichhaltiges Angebot am Kuchen- und Tortenbuffet. Mit einer Tasse Kaffee oder Tee genossen viele den schönen Platz an der Sonne mit Blick auf die Hamme.
Wer es lieber herzhaft mag, konnte sich am Grill eine Bratwurst holen und den leckeren selbstgemachten Kartoffelsalat genießen. Dabei kamen die einen oder anderen Gespräche zustande. Viele lernten sich kennen oder trafen „alte Bekannte“ wieder.

Dank vieler Helfer aus unserem Verein, die Kuchen- und Tortenbäcker, die Damen und Herren am Grill, die Kartoffelsalat- Hersteller, die fleißigen Hände in der Küche, diejenigen, die Einkäufe tätigten oder Ausnahmegenehmigungen beantragten, alle die bei der Vor- und Nachbereitung geholfen haben und an der Organisation beteiligt waren, konnte dieser Tag ein Erfolg werden.

Wie sagte schon Henry Ford:

Zusammenkommen ist ein Beginn.
Zusammenbleiben ist ein Fortschritt.
Zusammenarbeiten ist ein Erfolg.

In diesem Sinne, ich freue mich schon auf unsere nächste arbeitsreiche Aktion.

Karola Janssen