Beiträge mit Tag ‘Hamme’

Generationsübergreifend bei der Teufelsmoorrallye mit der Barke unterwegs

27. Mai 2018 Geschrieben von Susanne Steeneck. in Jugendabteilung

Es ist schon lange her, dass die Barke auf der Hamme gesichtet wurde. Wie einige seltene Tiere, die ins Naturschutzgebiet zurückkehren, wurde auch die Barke mit Ihren 8 Ruderern und 4 zusätzlichen Passagieren interessiert während der Teufelsmoorrallye am 29.04.2018 beobachtet und bestaunt.

Langsamer als andere Ruderboote, aber durchaus elegant, gleitet die Barke über das Wasser. Die Ruderer im Alter von 12 bis 75 ziehen gleichmäßig an den Riemen und plauschen dabei heiter miteinander. Auf dem Steuerplatz sitzen nehmen dem Steuermann noch 2 Passagiere sowie noch eine Person als Galionsfigur im Buck platzfindet. Alle genießen das gute Wetter und die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf dem Deich, auf Brücken und in anderen Booten auf dem Wasser. Es wäre als schien die Sonne nur für uns, als zwitschernden die Vögel uns ein Ständchen und die Bäume schickten uns ihre frischen Blätter als Gruß. So muss sich die Queen fühlen, wenn sie über die Themse gerudert wird.

Gestartet beim eigenem Bootshaus, ging es so vorbei an Melchers Hütte, für eine kleine Pause war in Neu Helgoland Zeit, um dann zum Ziel, die Teufelsmoorschleuse, weiter zu rudern. Beim Gasthaus Schamaika wurde zu Mittag gegessen, damit mit neuer Energie die Heimfahrt gemeistert werden konnte. Am Ende brachten wir für den RV OSCH 276 km mit nach Hause.

Wir hatten alle gemeinsam einen tollen Tag, an dem Jung und Alt näher zusammenrückten, voneinander lernten, sich gemeinsam unterstützten, etwas Neues ausprobierten, interessante Gespräche führten und jede Menge Spaß hatten. So müsste es viel öfters sein.

Vielen Dank an die Mitglieder des Barken-Vereins für die kostenlose Überlassung der Barke und den „Alten Herren“ sowie einige andere Mitglieder des RV OSCH, die uns beim Transport unterstützt haben.

Im Namen der Kindergruppe

Susanne Steeneck

Gemeinsam mit den BSC-Kids auf Beeke und Hamme unterwegs

18. August 2017 Geschrieben von Susanne Steeneck. in Jugendabteilung

BSC Kinder auf Wanderfahrt beim RV OSCH

Youri Steeneck hat in seiner Funktion als Bundesfreiwilligendienstler des Bremer Nachbarvereins Bremer Sport-Club e.V. eine dreitägige Wanderfahrt mit den Bremer Kindern auf der Hamme und um zu organisiert. Die Gruppe übernachtete bei uns im Bootshaus. Am Donnerstag, den 27. Juli 2017 kamen wir Kindertrainerinnen vom RV OSCH mit ein paar unseren Schützlingen dazu, um gemeinsam mit unseren Gästen zu rudern.

 

Aussichtsturm konnte nicht überzeugen

Die Mannschaften wurden bunt gemischt und in GIG’s gesetzt. Die Tour führte uns als erstes zur Seerosenlandschaft in die Beeke, von da aus dann weiter nach Neu Helgoland. Dort gab es Zeit um ausgiebig zu picknicken und einander schon mal besser kennenzulernen. Außerdem wurde der Aussichtsturm bestiegen. Leider mussten wir aber feststellen, dass das Bauwerk für eine wirklich gute Sicht noch höher hätte sein müssen.

Die Rückfahrt folgte dann auf dem direkten Weg zum RV OSCH. Inzwischen waren die Mannschaften gut zusammengewachsen und die Boote liefen gut. Nachdem die GIG’s geputzt und eingelagert waren, gab es erstmal für alle zur Belohnung ein Eis.

 

Fun-Boot-Rennen war das Highlight!

Jetzt sollte es um Spaß auf und im Wasser gehen. In Schwimmbekleidung wurden die Funeiner zu Wasser gebracht und Lucas brachte Start/Ziel- und Wende-Bojen auf die Hamme. Jeweils ein Kind von jedem Verein bildeten eine Mannschaft und musste gegen ein anderes Team antreten. Zu zweit musste man die Strecke mit einem Boot hinter sich bringen. Bei der Wendeboje wurde der Ruderplatz neu belegt. Dabei wurden verschiedene Techniken und Taktiken entwickelt. Erstaunlicher Weise gewannen fast immer die jüngeren Starter. Einige Kinder kenterten andere versuchten gleich sich am Heck als Motor zu betätigen. Auf jeden Fall hatten alle eine Menge Spaß.

 

Im Anschluss wurden die hungrigen Mäuler mit Wurst und Fleisch sowie mit selbstgemachten Salaten gestopft und der Tag fand einen geselligen Ausklang. Es war wieder mal schön sich mit Ruderern aus einem anderen Verein zu treffen und eine gute Zeit miteinander zu verbringen.

Trainingslager der Kindergruppe

3. Mai 2017 Geschrieben von Susanne Steeneck. in Jugendabteilung

mit Sonne am Himmel und im Herzen

Drei intensive Trainingstage haben die RV OSCH-Kinder sowie deren Trainerinnen und Betreuer vom 31. März bis 02. April 2017 bei bestem Wetter auf und an der Hamme verbracht.

Sowohl auf dem Wasser sowie an Land waren die Trainer und ihr Nachwuchs mit Training und Bootspflege, sowie Trimmen der Boote voll ausgelastet.

Die Tage begannen bereits vor dem Frühstück mit einer Laufeinheit. Nach einer gesunden und ausgiebigen Stärkung wurden die Sportler in zwei Gruppen eingeteilt. Dies machte eine besonders intensive Betreuung auf dem Wasser möglich und ist nicht nur für die Regattateilnehmer wichtig, sondern auch um die noch unerfahrenen Ruderer behutsam an den Renneiner heranzuführen.

Die jeweilige Landtruppe hat sich zwischenzeitlich um die optimale Einstellung der Boote auf den jeweiligen Athleten, kleinere Reparaturen sowie um die gründliche Reinigung des Materials gekümmert.

Nach einem leichten Mittagsimbiss und einer ausgiebigen Pause ging es abermals abwechselnd ins Boot. Erneut wurde an der Technik gefeilt oder etwas für die Kraft und Ausdauer getan. Auch wenn den ein oder anderen fiese Blasen an den Händen plagten, es Probleme mit dem Sitzfleisch gab und man bei unangenehmen Temperaturen gekentert war, gab es von den Kids kein Gejammer und tat der guten Stimmung keinen Abbruch.

Abends wurde dann gemeinsam etwas gekocht, um die Energie für den nächsten Tag wieder aufzuladen. Der vergnügliche Teil fing bereits beim Küchendienst an und ging mit gemeinsamen Spielen bis zur Nachtruhe im Bootshaus. Auch zwischendurch war immer mal Zeit um Spaß zu haben, wie z.B. beim Ostereier suchen, um diese dann bei der Morgenmahlzeit zu verspeisen.

Obwohl es sich um drei sehr anstrengende Tage gehandelt hat, waren doch einige Kinder sehr traurig, dass die Zeit so schnell vergangen war und wären gerne noch geblieben.

Uns Trainerinnen und unsere Betreuer hat es viel Freude bereitet zu sehen, wie gut sich die Truppe versteht, wie alle sich gegenseitig helfen und welche Fortschritte im Trainingslager gemacht wurden. Bestens investierte Zeit für den Sport, unsere Herzen und die Gemeinschaft.

Susanne Steeneck