Die Malteser hatten Gottes Segen für uns im Gepäck

10. September 2013 Geschrieben von sascha. in Veranstaltungen

Malteser 06.09.2013Bereits im Juni hatte Michael vom Malteser Hilfsdienst einigen RV OSCH Mitgliedern an einem Wochenende in 1. Hilfe ausgebildet. Nun war es an der Zeit, unser Versprechen einzulösen, Michael und seinen Kollegen/innen einen schönen Betriebsausflug bei uns an und auf der Hamme zu spendieren. Am Freitag, dem 06. September 2013 war es endlich so weit. Unglaubliche 30 Grad und Sonnenschein gaben uns die besten Voraussetzungen. Mit 9 Gästen und 6 RV OSCH’ler gingen wir in Gig Booten aufs Wasser. Auch wenn zum Teil erst noch erste Bedenken und Ängste vorhanden waren, setzen unsere „Auszubildenden“ die Erklärungen gut um und machten schnell Fortschritte, so dass gleich beim 1. Mal Strecken von bis zu 6 km zurückgelegt wurden. Alle Achtung, das wurde beim Schnupperkurs m.E. noch nicht geschafft. Einige trauten sich anschließend sogar noch in den Einern Jan und Stine aufs Wasser. Nach so viel Bewegung und Spaß machte sich dann auch der Hunger bemerkbar. Wir haben dann bei Essen vom Grill und einem Bierchen noch gemütlich beisammen gesessen und angeregte Gespräche geführt. Der schöne Tag wurde dann gemeinsam in einem Kreis noch mal reflektiert und mit Gottes Segen beschlossen. Denn unter anderem hatten wir diesmal 2 Pastoren mit an Bord.

Vielen Dank an die Malteser für ihre Kooperation und allen Helfern vom RV OSCH, die diesen Tag möglich gemacht haben.

Susanne Steeneck

 

RV OSCH-Vereinswettkampf am 15. September

29. Juli 2013 Geschrieben von sascha. in Aktuelles, Rudern, Veranstaltungen

Liebe RV OSCH’ler,
zeigt am Sonntag, dem 15.09.2013 was in euch steckt. Gemeinsam wollen wir unsere Kräfte, unser Wissen, unsere Geschicklichkeit, Beobachtungsgabe und Fachkenntnisse messen. In folgenden Disziplinen wollen wir gegeneinander antreten:

  • 1000m Regatta
  • 360 Grad Wende
  • Rückwärtsrudern
  • Ergometer-Staffel
  • Vereins- + Fachwissen Quiz
  • Riggern
  • Wo ist was?

Bedingungen:

  • Ihr könnt euch als Mannschaft oder auch als Einzelperson anmelden. Aus einzelnen Ruderern werde ich dann Mannschaften zusammenstellen.
  • Alle Mannschaften bekommen das gleiche Material gestellt. Eine Ausnahme gibt es nur bei Kindern.
  • Startgeld pro Person € 5,– (incl. Mittagimbiss und alkoholfreier Getränke)
  • Jede Mannschaft bringt einen selbst gebackenen Kuchen fürs Buffet mit.
  • Üben ist legal.
  • Anmeldeschluss: 06. September 2013
  • Mindestteilnahme: 3 Mannschaften

Anmeldung unter: Tel. 04793/8827 oder unter susanne.steeneck@ewetel.net oder am schwarzen Brett im Bootshaus.

1. Hilfe Kurs – Schwarzer Humor war auch gefragt!

20. Juni 2013 Geschrieben von sascha. in Veranstaltungen

Michael von den Maltesern war am 25. + 26.05.2013 bei uns zu Besuch im Bootshaus um uns in 1. Hilfe zu unterrichten. Einige hatten zuletzt zum Führerschein an einer solchen Weiterbildung teilgenommen. Er hatte so allerhand für uns im Gepäck: das neueste digitale Material, Pflaster, Verbandspäckchen, Motorradhelm, Dreieckstücher, Rettungsdecke, gute Laune, bestes Fachwissen usw. Am wichtigsten war jedoch Anne, unser geduldiges Versuchskaninchen für die Wiederbelebungsmaßnahmen. Jeder bekam sein eigenes Anne-Gesicht aus Silikon, damit die Hygienevorschriften eingehalten wurden. Daher bekam Anne auch schnell den Spitznamen Mrs. Doubtfire.

Jutta + Jens beim Druckverband anlegen

Jutta + Jens beim Druckverband anlegen

Nacheinander übten wir die Herzmassage und die Beatmung an ihr. Immer wurde strikt darauf geachtet, dass wir zuvor Anne ansprachen, ihr den Nacken überstreckten und den Atem kontrollierten. Stets war sie leblos und reagierte selbst auf Hannes Backpfeifen nicht. Dann wurde als erstes der Notruf abgegeben, bevor die Herz-Lungen-Wiederbelebung startete. 30x Pumpen, dann 2x pusten. Bei Jens waren wir uns sicher, dass Annes Rippen nicht mehr an Ort und Stelle saßen.  Am 2. Tag bekamen wir dann noch eine Einweisung am Defibrillator. Es war so ein Gerät, das man heute in Supermärkten, Sporthallen, Schulen, Rathäusern und anderen öffentlichen Plätzen findet. Auch wenn ihr euch bisher nicht damit beschäftigt habt, habt keine Scheu im Notfall einen Defibrillator zu benutzen. Sobald man das Gerät eingeschaltet hat, sagt dieses genau, was zu tun ist. Richtet man sich nach den Anweisungen, kann man nur gewinnen. Es gibt sogar den Rhythmus für die Herzmassage vor. Es misst u.a. ob noch eine Herztätigkeit vorhanden ist und löst so nur den Elektroschock aus, wenn dieser auch unbedingt notwendig ist.

Hannes nach versorgter Kopfverletzung

Hannes nach versorgter Kopfverletzung

 

Karola belebt Anne wieder

Karola belebt Anne wieder

Natürlich war das nicht alles, wir lernten u.a. wie man jemanden aus der Gefahrenzone oder aus dem Auto zieht, einem Motorradfahrer den Helm abnimmt, die stabile Seitenlage ohne Kraftaufwand anwendet, verschiedene Verbände anlegt, Pflaster geschickt zuschneidet, die Anzeichen für Herzinfarkt und Schlaganfall, Blutstillung, was macht man bei Schock, Unterkühlung, Verätzungen, Vergiftungen, Erstickungsanfall, Verbrennungen und Verbrühungen, wie man die Rettungsdecke wickelt.

Wir hatten alle viel Spaß zusammen und haben das Gefühl für den Notfall jetzt besser gerüstet zu sein, hoffen jedoch, dass unsere Hilfe nur für kleine Wunden benötigt wird.

Unser Dank gilt Michael, der geduldig unsere Fragen beantwortet und unseren Humor so gut ertragen hat.

 

Ein schönes Wochenende im Bootshaus verbrachten: Monika Bieber, Jutta Gohmann, Elke + Hannes Ehlich, Dorothea von Rex-Gröning, Karola Janssen, Eckehard Teske, Jens + Susanne Steeneck