Herbstfahrt am Sonntag, den 27.10.2013

7. Oktober 2013 Geschrieben von Dagmar Schleier-Quittkat. in Aktuelles, Veranstaltungen

Zur Herbstfahrt am Sonntag, den 27.10.2013 möchten wir alle Mitglieder herzlich einladen!

Wir treffen uns um 10:30 Uhr und rudern bis „Schamaika“. Dort gibt es ab 12:30 Uhr ein Mittagessen.

Nach der Rückfahrt findet ein gemütliches Zusammensitzen bei Kaffee und Kuchen statt. Bitte meldet Euch bei Dagmar an (Telefon 04791/ 59882, AB) oder tragt Euch in der Liste im Bootshaus ein!

Wer backt Kuchen?

Anmeldeschluss ist Mittwoch, der 23.10.13.

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer aus allen Gruppen des Vereins. Zum Mittag und zur Kaffeezeit sind Familienangehörige herzlich willkommen.

Der Vorstand

Aushang im Bootshaus:  Einladung Herbstfahrt 2013

Wanderrudertreffen 2013 des LRV Niedersachsen

30. September 2013 Geschrieben von Andrea Koester. in Aktuelles, Wanderrudern

27./29.September: das Ruder-Event-Wochenende: Internationale Junioren-Regatta  in Allermöhe, Rennen um den Grünen  Moselpokal in Bernkastel, Wanderrudertreffen in Hamburg – überall war unser Verein dabei !

Ich hatte für mich das Richtige gewählt: Wanderrudertreffen  in Hamburg :

nur an diesem Tag, auch für die Hamburger selbst überraschend, da der Zollkanal kurzfristig  gesperrt wurde, konnten und mussten  wir durch die schmalen tiefen Kanäle der Speicherstadt rudern. Hoch oben über uns auf den wunderschönen alten Brücken,( die in Hamburg alle Nummern haben : 3-stellige ) die Samstagsspaziergänger, auch die 5 Teilnehmerinnen unseres Begleit-Touri-Programmes ,vorbei an den alten und neuen architektonisch reichen Bauwerken. Vor lauter Berwunderung mussten wir aufpasssen, uns auf die  Ruderkommandos zu konzentrieren , die bei allem Tumult von tutenden Barkassen, schreienden Menschen fast untergingen. Vom Schleusenwärter wurden wir in die 2 Schleusen gedrängelt –und dann nach Durchschleusen: die ruhigere Welt der Stadtmitte: Rathausmarkt: edle Cafes, Geschäfte. Zu gerne wären wir ausgestiegen auf einen Kaffee – aber  Anleger für uns gab es leider keine. So genossen wirt mit den Augen, das Wasser erweiterte sich auf die strahlende Binnenalster mit Fontäne ( wer traut sich am nächsten ran ? ) und Segelbooten.

Unsere Armada von ca. 20 Booten löste sich auf in Einzelgenießerboote- und es gab auch verschiedene Wege zu unserem Gastgeberverein ARVH, wo wir bei Ankunft mit einem freundlich gereichten Schnäpschen rot und weiß, die Farben des  gastgebenden AlsterRuderVereins begrüßt wurden.

Die Ruderfrauen hatten schon morgens ein vielseitiges Frühstuck bereitet, das auch ausreichte für Brote zum Picnic, da die angekündigte Mittagssuppe ausfiel. Die Hamburger zeigten sich als echte Hanseaten: schnell flexibel reagierend auf alle Veränderungen des vorher wohldurchdachten Planes.

Die ca. 80 Teilnehmer waren untergebracht in 3verschiedenen Vereinshäusern, nahe beieinanderliegend. Manche zogen die JH stadtmittig mit Blick auf Elbe vor, wenige das Hotel um die Ecke mit Parkmöglichkeit.

Es zeigte sich, welche Vereine ein besonders  aktives Wanderruderleben haben: die Oldenburger und Hankensbütteler waren in größerer Gruppe angereist – auch aus Süddeutschland kamen Teilnehmer: Mannheim, Stolzenau .

Gestartet wurde wie geplant pünktlich aum 8.15 mit 2 Bussen, die uns nach Harburg brachten Beim Verein Süderelbe warteten die Boote mit Mannschaftsplänen und konnten so zügig  geordnet zu Wasser gelassen werden, so dass wir sogar die Tide überholten . Für uns Moorruderer war  schon die Süderelbe abenteuerlich mit großenBinnenschiffen; Wellen auch, wenn gar kein Schiff in Sicht war. Das verlangte Ruhe, Über- ,  Weit- und Umsicht der Steuerleute, die es alle souverän meisterten . Ein bisschen Wasser übernahmen wir gerne ins Boot bei dem strahlenden Sonnenschein.

Unglaublich vielseitig war diese Tour: große  Industrieanlagen mit z.T. nie gehörten Namen –

bekannt war dann ein McDonald, den man auch von Wasser hätte erreichen können. Gelegentlich ein Venedig-nachempfundener Anleger mit Gondel und romantischen Sitzplätzen, phantasievolle Kleingärten, modern-sachliche Wohnblocks direkt am Wasser. Und dazwischen eine artenreiche Vogelwelt: Enten verschiedener Sorten, Schwäne, Reiher , Wasserhühner und Haubentaucher sogar mit Jungen, jemand soll einen Adler gesehen haben . An den überraschendsten Stellen Angler. Das Wasser lebt in Hamburg und Hamburg lebt mit dem Wasser – toll .

am Sonntag dann noch geruhsame Herbstsonnen-Wasser-Spaziertour mit nur wenigen Kanus unterwegs (im Sommer hier kein Rudern möglich, erklärte uns Kurt vom Wandsbeker RV ! )  durch die stilleren Wohnviertel Hamburgs : Barmbek, Winterhude Eppendorf nach Alsterdorf, kleine Runden waren möglich- Andere brachten die Boote zurück nach Harburg und Wilhelmsburg.

Jetzt habe ich es erlebt: Hamburg –  das Venedig des Nordens.

eine Steigerung könnte nur das noch das  echte Venedig  sein – nächstes Jahr Pfingsten  Vogalonga ?   oder Wanderrudertreffen  Aurich  ?

Abends  wurden  natürlich  Pläne ausgetauscht und geschmiedet für zukünftige Wanderfahrten und geschwelgt in vergangenen Erlebnissen. 

Von unserem Verein waren dabei: Hannes und Elke Ehlich, Dagmar Schleier-Quittkat, Andrea Köster.

Dank an Hannes für das ruhig-umsichtige Fahren mit Hänger nach Allermöhe- ganz nebenbei auf dem Weg – und Stadtfahrten  mit Bus ! Dank auch an Dagmars erfahrene und kenntnisreiche Straßennavigation.

Andrea Köster.

 

Bilder vom Wanderrudertreffen in Hamburg 2013

 

WRT_HH_2013_IMG_2505

 

WRT_HH_2013_IMG_2444

 

WRT_HH_2013_DSC07845

WRT_HH_2013_DSC07858