Error: Only up to 6 modules are supported in this layout. If you need more add your own layout.

Autor Archiv

Jugendwanderfahrt Berlin

19. September 2016 Geschrieben von Youri Steeneck. in Jugendabteilung, Rudern, Rudern & Sport, Wanderrudern

Vom 16. September 2016 bis zum 18. September 2016 fuhren wir mit der Jugendabteilung auf Einladung unseres Ehrenmitgliedes Roland Baar auf Wanderfahrt nach Berlin.

 

Freitag

Unsere Wanderfahrt begann am Freitag erstmal mit einer leider viel zu langen Autofahrt. Wir brauchten aufgrund zahlreicher Staus ca. 7 h. An unserer Unterkunft, dem Friedrichshagener RV angekommen wartete bereits Roland mit leckerem Essen vom Grill. Nach einem netten Ausklang des Abends beim Essen vielen wir alle müde und erschöpft in Vorfreude auf die nächsten beiden Tage ins Bett.

 

Samstag

Samstag hieß es früh aufstehen für uns, denn vor uns lag ein prall gefülltes Programm. Nachdem dem Frühstück an einer Tischtennis Platte und im Umfeld zahlreicher Wespen ging es über die Müggelspree, die Spree und die Dahme zur Regattastrecke Grünau, wo wir uns einige Sprintrennen des Flatow-Cup ansahen. Auf dem Rückweg mussten wir eine kurze Zwischenpause in Köpenick einlegen, da ein Gewitter unsere Weiterfahrt verhinderte. An unserer Unterkunft wieder angekommen legten wir eine kurze Mittagspause ein. Nach der Mittagspause ging es dann mit den Mietbussen zur Oberbaumbrücke, wo wir uns einige Zeit die Rennen der Ruder-Bundesliga ansahen. Danach zeigte uns Roland die Technische Universität, an welcher er Professor ist. Dort erklärte er uns kurz den Motorenprüfstand, wo verschiedenste Verbrennungsmotoren getestet werden. Anschließend zeigte er uns noch den Audimax der TU, ziemlich beeindruckend mit seinen 1192 Plätzen. Im Anschluss der Führung gingen wir auf einem Restaurantschiff gemeinsam essen. Im Zuge der Dunkelheit besuchten wir nun das Brandenburger Tor und brachen schließlich wieder in Richtung Unterkunft auf, wo einige von uns noch Tischtennis spielten und andere bereits müde ins Bett fielen.

 

Sonntag

Auch Sonntagmorgen hieß es früh aufstehen, für uns Ruderer natürlich kein Problem. Auf unser gemeinsames Frühstück folgte eine Rudertour zum RC Rahnsdorf, ursprünglich wollten wir eigentlich bis nach Erkner am Dämeritzsee rudern. Allerdings nahm die Überquerung des Großen Müggelsees aufgrund des starken Windes und der daraus resultierenden großen Wellen mehr Zeit als geplant in Anspruch und wir entschieden uns dafür die Tour zu verkürzen. Für die meisten von uns war die Überquerung des Großen Müggelsees eine völlig neue Erfahrung, selbst für Roland die uns allen sehr viel Spaß bereitete. Die Verkürzung unserer Tour war im Nachhinein eine weise Entscheidung, denn unsere Heimreise, nach dem wir gepackt hatten, brachte mehr Probleme mit sich als gedacht. Diesmal standen wir nicht nur im Stau, sondern hatten auch noch eine Autopanne bei Braunschweig. Uns blieb nichts anderes übrig als uns vom ADAC abschleppen zu lassen bzw. ein Teil reiste mit dem heilen Bus weiter. So kam es für einen Teil von uns zu einem weiteren Highlight, der mitfahrt im Bus auf dem Abschleppwagen. In der Werkstatt angekommen, bekamen wir einen Ersatzbus geliehen mit dem wir unsere Heimreise fortsetzten und schließlich erschöpft um ca. 22:30 Uhr in Osterholz-Scharmbeck ankamen, nach über 9 h Fahrt.

 

Diese Wanderfahrt hat auf jeden Fall Wiederholungsbedarf und wird uns allen sicherlich in guter Erinnerung bleiben.

Vielen Dank für die Einladung nochmals an Roland! Uns hat dieses abwechslungsreiche und erlebnisreiche Wochenende sehr gefallen.

Update 22.09.2016: Weitere Fotos hinzugefügt.

Nachtwanderung – Ein Abend im Ruder-Verein

16. September 2016 Geschrieben von Youri Steeneck. in Jugendabteilung, Rudern, Veranstaltungen

Am 18. Juli 2016 um 21.00 Uhr startete eine besondere Ferienaktion im Ruder-Verein. Susanne und ein paar liebe Helfer hatten sich einen Abend mit Stockbrot und Nachtwanderung überlegt. Nach und nach trödelten die Teilnehmer im Ruderverein ein. Schön war, dass auch ein paar neue Ruderkinder mit dabei waren.

Alle Teilnehmer brachten eine Taschenlampe und einen Stock für das Lagerfeuer mit. Der Tisch mit den Getränken und die Bänke standen schon längst bereit. Jeder durfte sich eine Flasche Wasser mit einem Brausepaket nehmen.

Nach ein bisschen Unterhalten holte Susanne den schon vorbereiteten Teig für das Stockbrot und ein Tablett, auf dem verschiedene Leckereien standen, die man zum Stockbrot essen kann. Alle ‚kämpften‘ in den Flammen um die besten Plätze für ihr Stockbrot.

Als alle satt waren, wurden leuchtende Knicklichter verteilt. Ein paar Helfer blieben im Verein zurück um Aufzuräumen. Die Kinder gingen dann mit Susanne an der Hamme in Richtung Neu Helgoland entlang. Die Nacht war leider ziemlich hell, weil Vollmond war, so dass das Gefühl einer Nachtwanderung nicht ganz aufkam. Wir gingen ungefähr bis zur so genannten ‚Großen Kurve‘, dann drehten wir um und gingen langsam zurück. Auf der Hälfte der Strecke haben wir dann noch Gruppenbilder gemacht. Als wir kurz unter der Brücke waren hörten wir auf einmal einen “Geist“ …… aber nach einer Weile stellte sich heraus, dass es die Helfer waren, die am Verein geblieben waren. Sie hatten eine Flüstertüte dabei, in die sie reinsprachen.

Als wir dann wieder am Bootshaus waren, standen schon die ersten Eltern zum Abholen am Steg. Um 0.10 Uhr wurden die letzten Teilnehmer abgeholt.

Ein Bericht von Lucas Mauermann

Erntefestumzug – unsere Jugend war dabei

18. August 2016 Geschrieben von Youri Steeneck. in Aktuelles, Jugendabteilung

Vom 12. bis zum 16. August fand das 149. Osterholzer Erntefest dabei. Seit mehreren Jahren wieder mal mit Beteiligung unserer Jugendabteilung beim Erntefestumzug.

Im Vorfeld wurden bereits fleißig Flyer gestempelt und Bonbons geordert. Am Tag vor dem Umzug trafen wir uns schließlich zur Vorbereitung, denn der Bootsanhänger musste noch gründlich gereinigt werden und die Kalmus, sowie die Skulls für den Umzug auf Hochglanz gebracht werden. Anschließend wurde alles verladen.

Sonntag ging es dann um 14:30 Uhr zum Aufstellen „Am Osterholze“, dort dekorierten wir das Auto und den Anhänger noch mit Flaggen und Girlanden, bevor es dann schließlich losging. Während des Umzugs verteilten wir die mitgenommenen Flyer und Bonbons. Dieser führte uns unter anderem vorbei an der BBS, dem Rathaus, dem Pressehaus und der Kirche St. Marien, bevor er in der Hohetorstraße sein Ende fand.

Vielen Dank für die Organisation an Kim Steeneck, sowie an Jens Steeneck für das Ziehen des Bootsanhängers und alle Kinder und Junioren die dabei waren!